Aufnahmestopp



Während der Corona-Lockdowns fanden viele Tiere ein neues Zuhause. Doch leider suchten viele Menschen nicht den Weg in die Tierheime, sondern suchten sich über Kleinanzeigenportale ihre neuen Weggefährten aus. Da sich online auch „schwarze Schafe“ tummeln und sich den Tier-Boom finanziell zu Nutze machen, müssen dieses nun oftmals die Tierheime wie dies in Salzgitter ausbaden. Vor allem Hunde werden derzeit im Tierheim Salzgitter abgegeben, das dadurch an seine Kapazitätsgrenzen kommt. Die vorhandenen 20 Hundeplätze sind ausgeschöpft, so dass derzeit keine weiteren Hunde aufgenommen werden können. Aufnahmestopp!

"Erst hat sich jeder ein Haustier geholt, jetzt ist es genau das Gegenteil", berichtet Benjamin Kozlowski, 2. Vorsitzender des Tierschutzvereins Salzgitter. Die Tiere, die nun abgegeben würden, sind größtenteils keine Rückläufer. Sie kommen aus anderen Quellen. „Die Kleinanzeigenportale waren und sind nach wie vor voll mit Vermittlungsangeboten“, so Kozlowski. Während der Lockdowns hat das Tierheim in Salzgitter-Bad keine Tiere vermittelt, um das Risiko einzudämmen, dass Tiere nur als Zeitvertreib angeschafft werden. Doch die Zahl der Abgabeanfragen steigt von Tag zu Tag. „Natürlich geben die wenigsten bei einer Rückgabe zu: Ich kann jetzt wegen des Hundes kein Homeoffice mehr machen und will ihn deshalb wieder loshaben. Es werden andere Gründe genannt. Aber man merkt, dass mehr Tiere abgegeben werden als sonst und das steht sicherlich im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie“, erzählt Tierpflegerin Dana Eggeling.


Vor allem Hunde werden ins Tierheim gebracht

Vor kurzem lebten noch 10 Hunde im Tierheim Salzgitter und warteten auf ihre große Vermittlungschance. Binnen einer Woche wurde das Tierheim-Team dann regelrecht überrollt. „Unser Hundebestand hat sich innerhalb einer Woche verdoppelt“, berichtet Tierpflegerin Dana Eggeling. 20 Hunde, darunter auch sehr große wie ein Pyrenäenberghund oder ein Bernhardiner, müssen nun versorgt werden. „Eine große Belastung“, wie Dana Eggeling findet. „Wir wollen jedem Tier gerecht werden. Wenn die Anzahl der Tierheimbewohner jedoch so rasant anwächst, wird es schwierig für alle Beteiligten.“


Spenden für Tierheime

Auch einige der im Tierheim abgegeben Hunde sind verhaltensauffällig und müssen oft über Jahre therapiert und trainiert werden, damit sie wieder vermittelbar sind. Verstärkt ziehen eben auch kranke und pflegeintensive Tiere in die Tierschutzeinrichtung im Süden Salzgitters ein. „Das kostet Zeit und leider auch sehr viel Geld“, erzählt Benjamin Kozlowski. „Wir freuen uns über jede Unterstützung, die wir zum Wohle der Tierheimtiere erhalten.“


Möglichkeiten zu Spenden:

Überweisung:

Tierschutzverein Salzgitter und Umgebung e.V.

Sparkasse Hildesheim Goslar Peine

IBAN: DE12 2595 0130 0077 0034 40


PayPal:

paypal.me/tierheimsalzgitter


Aktuelle Einträge
Archiv