Tier der Woche


Der 12-jährige Beagle Rocky hat sich in den letzten Jahren zu einem Wanderpokal entwickelt. Das sensible Wesen hat eine sehr bewegte Lebensgeschichte zu erzählen und sucht nun einen festen Platz, an dem er seinen Lebensabend verbringen darf.


Die Geschichte, die Rocky erzählen kann, stimmt auch die hartgesottensten Tierfreunde traurig. Über viele Jahre lebte er gemeinsam mit einem Obdachlosen auf der Straße. Rocky hatte sich mit der Situation engagiert, es ging ihm nicht schlecht. Im verganengen Herbst wurde der kastrierte Vierbeiner weitergegeben, doch sein neues Herrchen erlitt einen schweren Schlaganfall. Ab diesem Zeitpunkt ging es für Rocky bergab. Immer wieder wurde er von Mensch zu Mensch weitergereicht, ohne einen festen Bezug zu den Personen aufbauen zu können. Am Ende wurde er von einem „Tierfreund“ bei Bekannten bei strömendem Regen angebunden und zurückgelassen. „Rocky war am Tiefpunkt“, erzählt Tierheimleiterin Christin Furmanski.


Rocky ist ein unglaublich sensibles Tier, dass sich nur langsam an neue Situationen gewöhnen mag. Die routinemäßigen Tierheimabläufe müssen bei Rocky Schritt für Schritt erfolgen, da er sonst schreckhaft und skeptisch reagiert. Hat die betagte Fellnase jedoch Vertrauen aufgebaut, genießt er jegliche Streicheleinheiten, die er bekommen kann. Die Gesellschaft von Artgenossen liebt Rocky ebenfalls, unter seines gleichen fühlt er sich wohl.


In Rocky´s Alterssitz sollten keine Kinder leben, denn viel Action, Hektik und Lärm tun ihm nicht gut, verschrecken ihn regelrecht. Seine Hundeeltern sollten ruhig und entspannt sein und keine großen Ansprüche an Rocky stellen. Er möchte in Ruhe und in seinem gewohnten Tempo seinen Lebensabend genießen.

Aktuelle Einträge
Archiv