Tier der Woche


Pflegestelle gesucht: Zahir entwickelt sich im Hundecamp glänzend


Auf den Mischlingsrüden Zahir möchte das Tierheim Salzgitter in dieser Woche besonders aufmerksam machen. Der fünfjährige Vierbeiner, der sich für einige Monate zur Vermittlung in Salzgitter-Bad aufhielt, lebt derzeit im Hundecamp „The Big Foot Way“ und wird dort resozialisiert.

Sein Name stammt aus dem Persischen und bedeutet „glänzend“. Und das ist sehr passend, denn Zahir hat sich seit seiner Ankunft im Camp glänzend entwickelt. Er ist ein gutes Beispiel dafür, dass die eigene Geschichte nicht auch die Zukunft sein muss. Zahir wurde als Welpe aus Rumänien nach Deutschland importiert und dann zu seinem Leidwesen isoliert von Menschen und Artgenossen gehalten. Teilweise sogar in einer beengten Box. Das dies nicht förderlich für die Entwicklung eines jungen Hundes ist, liegt auf der Hand. Aus Überforderung wurde Zahir im Tierheim Salzgitter abgegeben. Hier zeigte sich schnell, dass Zahir von seiner Umwelt noch gar nichts kennenlernen durfte, er war stets mit einer Reizüberflutung konfrontiert. Banale Dinge wie eine Hundeleine waren ihm fremd, ebenso das Treffen von anderen Hunden auf den Gassirunden. Seine Furcht schlug in Agression um und projizierte diese auf den Menschen am anderen Ende der Leine. Das Tierheim entschloss sich, Zahir in ein spezialisiertes Hundetraining zu geben, um ihm auf Dauer zu helfen – mit Erfolg!


Nach etlichen Monaten im Camp „The Big Foot Way“ in Rehburg-Loccum ist Zahir nun soweit, um einen erneuten Versuch zu starten, endlich ein richtiges Zuhause für den 28 Kg schweren Mischling zu finden. Er kann nun normal und größtenteils leinenführig spazieren gehen, wenn die Reizfrequenz nicht exorbitant ist. Das bringt ihn schon noch aus der Ruhe, doch nimmt er Halt vom Menschen gerne an und geht nicht mehr in Aggression gegen den Menschen. Denn seine Menschen liebt er sehr, wenn er ihnen erstmal vertraut. Dann gibt er sich große Mühe alles richtig zu machen und trifft immer öfter auch ohne Info die richtigen Entscheidungen.

Die Fellnase ist mit vielen Hunden verträglich, am Ende entscheidet aber stets die Sympathie. Am liebsten sind ihm fröhliche und aufgeschlossene Hunde oder aber auch souveräne und stets ruhige. Auf Machos und Proleten mag Zahir gerne verzichten.


Für das „Tier der Woche“ wird ein Zuhause, möglicherweise als Pflegestelle, gesucht, in dem mit ihm weiter gearbeitet wird, um nicht in alte Verhaltensmuster zu verfallen. Zahir benötigt Zeit, um Vertrauen aufzubauen, deshalb ist das Gefühl von Geborgenheit und Liebe enorm wichtig.


Fotos: The Big Foot Way

Aktuelle Einträge
Archiv