Tier der Woche


Hundeerfahrene Menschen aufgepasst: Mit Schäferhündin-Mix Stella möchte eine 9 Jahre alte Fellnase dem Tierheimalltag entfliehen. Sie benötigt hierfür jedoch Menschen, die ihr Ruhe schenken und das Hunde-ABC beibringen. Stella ist das „Tier der Woche“ im Tierheim Salzgitter.


Als die Schäferhündin Stella am ersten Weihnachtsfeiertag als Fundtier ins Tierheim in Salzgitter-Bad einzog, war bei der ersten Routinekontrolle klar, dass sie Schmerzen hatte. Stella hatte eine ausgeprägte Schiefkopfhaltung. Bei der tierärztlichen Untersuchung stellte sich heraus, dass die arme Hündin ein perforiertes Trommelfell besaß. Sehr scherzhaft für das Tier. Durch regelmäßige Medikamentengabe konnten die Löcher im Trommelfell über Monate hinweg geschlossen werden. Eine leichte Schiefhaltung des Kopfes hat Stella aber immer noch, möglicherweise weil sie sich daran gewöhnt hat. Bei der Kastration wurden zwei kleinere Tumore festgestellt. Beide konnten entfernt werden, wobei einer von ihnen bösartig war. Stella´s zukünftige Bezugspersonen sollten also stets kontrollieren, ob sich Knoten an ihrem Körper gebildet haben.


Das bisherige Hundeleben von Stella verlief leider nicht so, wie man es sich für ein Tier wünscht. Sie soll bereits bei den unterschiedlichsten Familien gelebt haben, richtig angekommen ist sie aber nie. Nach ihrem Fund im Dezember 2021 konnten die Besitzer ausfindig gemacht werden. Es wurde leider schlechte Haltung nachgewiesen und das Veterinäramt musste einschreiten und Stella offiziell zu ihrem eigenen Wohl aus der Familie nehmen.


Stella ist eine hibbelige und unruhige Vertreterin ihrer Art, dass Hunde-ABC hat sie nie richtig erlernen dürfen und weist deshalb noch einige Schwachstellen auf, die sich mit konsequenter Arbeit optimieren lassen. Sie möchte ihren Menschen unbedingt gefallen und genießt jede Aufmerksamkeit. Im Umgang mit anderen Hunden tut sich Stella schwer. Die Gruppenspaziergänge sind in Ordnung, doch sucht ein anderer Vierbeiner ihre Nähe, wird sie hysterisch und weiß nicht, wie sie sich verhalten soll und ist mit der Situation überfordert. Hier ist seitens ihrer neuen Familie absolute Ruhe von Nöten, um Stella besonnen aus ihrer Hysterie heraus zu holen.


Aufgrund ihrer Unsicherheit und der fehlenden Sozialisierung sollten keine Kinder im Haushalt leben. Sie benötigt unbedingt einen Ruhepol. Da sie sich sehr gerne auf die Wiese legt und sich von den Sonnenstrahlen wärmen lässt, sollte ein Garten vorhanden sein.

Aktuelle Einträge
Archiv