Tier der Woche


Für Goldschatz auf vier Pfoten bleibt nicht mehr viel Zeit

Mit dem „Tier der Woche“ möchte das Tierheim-Team auf die 14-jährige Hündin Lilly dringend aufmerksam machen. Die betagte Fellnase ist auf die Zielgerade ihres Lebens abgebogen und möchte für ihre verbleibende Zeit noch einmal geliebt werden.


Die Umstände, die dazu führten, dass die Terrier-Mix Dame Lilly im Tierheim Salzgitter einzog, sind besonders traurig. Da ihr langjähriges Herrchen verstarb, sollte Lilly in der Tierschutzeinrichtung im Süden Salzgitters abgegeben werden. Zum damaligen Zeitpunkt ließ dies die Aufnahmesituation jedoch nicht zu. Wenig später jedoch war Lilly dennoch im Tierheim angekommen – als Fundtier. In ihrem Seniorenalter musste sich die schwer erkrankte Hündin der beängstigenden Situation stellen, in einer fremden Umgebung ausgesetzt worden zu sein. Für Lilly war es trotz alle dem Glück im Unglück, denn im Tierheim konnte ihre geholfen werden. Das Tierpflegepersonal musste sehr viel Zeit investieren, um das „Tier der Woche“ wieder in eine kleine, stolze und liebenswerte Hündin zu verwandeln. Ihr gesundheitlicher Zustand konnte durchaus als „katastrophal“ bezeichnet werden. Die arme Fellnase hatte zahlreiche entzündete Stellen an Rücken und Rute, viel zu lange Krallen und riesige Umfangsvermehrungen unter dem Bauch. Zu allem Überfluss hat Lilly auch ihr Augenlicht verloren und muss sich auf ihren Hör- und Geruchssinn verlassen.


Dank der raschen tierärztlichen Versorgung und entsprechende Nachbehandlungen im Tierheim bildeten sich die Entzündungen recht schnell zurück. Schnell zeigte sich, dass der Juckreiz nachließ und Lilly nach ihren Kräften aufblühte. Sie ist eine liebe und aufgeschlossene Vierbeinerin, die gerne von Menschen umgeben ist. Sie duldet andere Artgenossen, zeigt jedoch wenig Interesse an ihnen.


Wie lang Lillys Zeit auf Erden noch ist, kann nur geraten werden, denn sie hat Mammatumore an der Gesäugeleiste, die bereits gestreut haben und sich im kleinen Körper ausgebreitet haben. Noch geht es Lilly recht gut, doch dies kann sich durch den täglichen Stress in einem Tierheim schlagartig ändern. Deshalb versucht das Tierpflege-Team schnellstmöglich nach lieben Hundemenschen, die einem kleinen Goldschatz auf vier Pfoten noch einmal die Chance auf einen festen Sofaplatz ermöglichen. Der krebskranken Lilly bleibt nicht mehr allzuviel Zeit, deshalb sollte auch darüber hinweg gesehen werden, dass sie gelegentlich Urin verliert.

Aktuelle Einträge
Archiv