HUNDE

Mary NEU 1.jpg

Mary

Rasse: Staff-Mix
Geschlecht: weiblich, kastriert
Geboren: ca. 2007

Mary wurde aus persönlichen Gründen zu uns gebracht. Es war ganz offensichtlich, dass sie krank ist. Sie wirkte wie ein Häufchen Elend und ihre Körperhaltung sprach Bände. Ihre Ohren waren schwer entzündet, ebenso ihre Gebärmutter. An ihren Milchleisten waren riesige Tumore. In der ersten OP wurden Gebärmutter und die veränderten Eierstöcke entfernt, ebenso eine Milchleiste. Die zweite Seite wird in einer weiteren OP entfernt.


Mary ist eine ruhige Hünden, die jedoch Fremden gegenüber skeptisch ist. Sie braucht ein bisschen Zeit zum Auftauen. Ein Anruf bei der zuständigen Behörde ergab, dass Mary bereits 2013 wegen eines Beißvorfalls mit einem anderen Hund für gefährlich erklärt wurde. Durch weiterreichen der Hündin verschwand sie aus dem Blickfeld der Ämter.

 

Wenn Sie Mary kennen lernen möchten und sich vorstellen können, ihr noch einen schönen Lebensabend zu bescheren, den sie ja nun nach allem, was sie erlebt hat, verdient hat, melden Sie Sich im Tierheim.

 

An Marys Haltung sind Auflagen gebunden: praktische Sachkunde, Führungszeugnis, Antrag bei der örtlichen Behörde. Die Kosten für den Wesenstest werden vom Veterinäramt übernommen.

 

Cooper

Rasse: Schweizer Sennen-Mix
Geschlecht: männlich
Geboren: 2014

Update: Mini hat ein Zuhause gefunden, Cooper sucht weiterhin!

Ein dynamisches Hunde-Duo tobt dieser Tage durch das Salzgitteraner Tierheim an der Warne. Bullmasttiff-Mix Mini und ihr Kumpel Cooper (Schweizer Sennen-Mix) heißen die zwei starken Hunde, die seit November ihr vorübergehendes Zuhause in Salzgitter-Bad bezogen und den Freilauf ordentlich umpflügen.

Mini, deren Name nicht unbedingt mit ihrem Körperbau zusammen passt, und Cooper, wurden aufgrund von Zeitmangel und einer veränderten Lebenssituation von Herrchen und Frauchen zur Vermittlung in die Obhut des Tierschutzvereins Salzgitter gegeben. Mit ihren 47 Kilogramm (Mini) und 32 Kilogramm (Cooper) Lebendgewicht sind die zwei Vierbeiner keine Leichtgewichte. Ihre zukünftigen Hundeeltern sollten über eine gehörige Portion Muskeln in den Oberarmen verfügen und Liebhaber von frischer Luft sein, denn Mini und Cooper lieben die Natur und ausgiebige Spaziergänge.

Wenn die Haustür ins Schloss fällt und die Muskeln entspannt werden können, lassen sich die beiden Fellnasen auch gerne kraulen und suchen den Kontakt zum Menschen. Abgerundet darf das Kuschel-Wellnessprogramm gerne durch das ein oder andere Leckerli. Gesundheitlich sind die 4-jährige Mini und der 7-jährige Cooper ihrem Alter entsprechend fit und geben keinen Anlass zur Sorge.

Nach Einschätzung des Tierheim-Personals kommen die zwei Hunde für Menschen mit Ausdauer, Kondition und Hundeverstand in Frage, die gerne und viel in der Natur unterwegs sind und die sich nicht davor scheuen, Mini und Cooper eine ordentliche Portion Erziehung mit auf den Weg zu geben. Zusätzliche Stunden in einer Hundeschule sind dabei empfehlenswert. Das treue Gespann möchte keine weiteren Tiere in seiner Umgebung haben, sondern sich das Zuhause ganz entspannt mit Herrchen und Frauchen teilen.

 

IMG_20210402_211428.jpg
Rex (2).jpg

Rex

Rasse: Dogo Argentino-Dalmatiner-Mix
Geschlecht: männlich
Geboren: 2017

Der vierjährige Dogo Argentino-Dalmatiner-Mix Rex (45 kg!) sucht erfahrene Hundemenschen, denn diese müssen ihm noch einiges beibringen.

 

Ohne große Ablenkungen zeigt sich Rex beim Spazieren gehen sehr gelehrig und aufmerksam. Hundebegegnungen jedoch können für alle Beteiligten sehr schnell stressig werden. Da braucht Rex noch einiges an Nachhilfe.

 

Wer hat entsprechend Platz, genügend Kraft, Einfühlungsvermögen und Hundeverstand, um dem großen Kerl einen Neustart zu schenken?

 

Lola (in der Vermittlung)

Rasse: Herdenschutz-Mix
Geschlecht: weiblich
Geboren: 2020

Lola, die Herdenschutzhündin aus Osteuropa, hatte keinen optimalen Start in ihr Hundeleben. Im noch sehr jungen Alter wurde sie aus Rumänien nach Deutschland importiert. Was ihre Halter dazu trieb, ist nicht bekannt – bekannt ist hingegen, dass die Fellnase vom zuständigen Veterinäramt wegen schlechter Haltung beschlagnahmt und in die Obhut des Tierheims Salzgitter gegeben wurde. Hier stellen die Tierpflegerinnen und Tierpfleger fest, dass die fesche Lola noch einiges erlernen muss.

Lola ist skeptisch, sie hinterfragt die Kommandos und testet stets ihre Grenzen aus. Ganz dem Alter geschuldet ignoriert sie die Anweisungen auch gerne und würdigt das Tierschutzteam keines Blickes. Da sie ihrem Wesen eines Herdenschutzhundes folgt, bellt sie alles an, was sich ihrem Zwinger nähert – kein Wunder, denn sie bewacht ihr Territorium. Hat Lola Vertrauen zu Menschen gefasst, ist sie ihnen gegenüber aufgeschlossen, man kann sagen, distanzlos.

Ihre künftigen Hundeeltern sollten erfahrene Hundehalter sein, die die nötige Konsequenz an den Tag legen, um die junge Vierbeinerin geduldig zu erziehen. Optimalerweise ist bereits ein souveräner Ersthund vorhanden, an dem sich Lola orientieren und on ihm lernen kann. Da Lola noch nicht ausgewachsen ist, aktuell aber schon 27 Kilogramm wiegt, benötigt sie ausreichend Bewegung, um ihren Bewegungsdrang aus dem Körper zu laufen. Am besten ist dies in einem großen Garten möglich, der entsprechend hoch eingezäunt ist. Katzen oder Kleintiere sollten nicht im Haushalt leben, mit ihnen versteht sich Lola nicht.

 

Boby

Rasse: Herdenschutz-Mix
Geschlecht: männlich
Geboren: 11/2020

Boby kam zusammen mit seiner Freundin Lola nach Deutschland. Sie wurden von ihren Besitzern aus Rumänien importiert. Jedoch hatten die Besitzer scheinbar ein anderes Verständnis was Hundehaltung anbelangt und konnten den beiden und er Haltung nicht gerecht werden. Somit wurden sie vom Veterinäramt fortgenommen und in unsere Obhut gegeben.

Boby ist ein sehr unsicherer/ängstlicher Hund. Er muss noch viel kennenlernen und braucht erfahrene Halter, die ihm Sicherheit geben und ihm mit viel Ruhe, Geduld und Konsequenz die Welt zeigen. Ein souveräner Ersthund, der ihn auch mal in die Schranken weist, würde sich sicherlich positiv auf Boby auswirken. Alles Neue ist für ihn erstmal gruselig und wird verbellt und dabei spielt es keine Rolle ob es sich um andere Tiere, Menschen oder Gegenstände handelt. Wenn er sich sicherfühlt zeigt er sich gerne Territorial.

Durch seine Unsicherheit braucht er ein ruhiges Zuhause mit hundeerfahrenen Menschen, gerne auch mit Erfahrung im Umgang mit „Angsthunden“. Kinder sollten eher keine Vorhanden sein. Ob er mit Katzen und/oder Kleintieren leben kann, können wir noch nicht sagen. Wir stellen uns für ihn ein Haus mit hoch eingezäuntem Garten (da er schon eine stattliche Größe hat) in ruhiger, ländlicher Gegend vor.

 

 

 

Zahir (Ben)

Rasse: Mischling
Geschlecht: männlich
Geboren: ca 2017

Update: Ben befindet sich unter neuem Namen "Zahir" bei Janine Berger von "The Big Foot Way" im Training. Er macht tolle Fortschritte und wird mit jedem Tag entspannter.

Das ist Ben, er ist erst 4 Jahre alt. "Vom Regen in die Traufe" beschreibt es ganz passend. Ben kommt aus Rumänien. Seine letzten Besitzer hatten schlicht und ergreifend Angst vor ihm, da sie offensichtlich noch viel zu unerfahren für solch einen Hund waren. Das hat dazu geführt, das er im Haus meist in einer Transportbox gesessen, hauptsächlich im Garten seine Geschäfte erledigt hat und seltenst ausgeführt wurde.

Zwar hat man einen Hundetrainer hinzugezogen, doch ohne konsequentes Training schafft man auch nur kleine Schritte. Da Ben vieles nicht kennt, ist er sehr schnell überfordert. Seine Zündschnur ist sehr kurz und er neigt auch schon mal zu Übersprungshandlungen. Dann schnappt er "aus Versehen" in das, was in Reichweite ist.

Er ist trotzdem sehr aufmerksam und lernt langsam dazu. Ben wird mit Maulkorb geführt, daran hat er sich sehr gut gewöhnt. Mit unseren Hunden geht er gerne zusammen Gassi und mit seinem Kumpel Benno rennt er auch gerne im Auslauf um die Wette. Bei Ben ist längst nicht alles verloren. Er sucht ein ruhiges Zuhause mit geduldigen, erfahrenen Menschen, die bereit sind mit ihm noch mal ganz von vorne zu starten.

Ben ist noch jung, er hat das Leben noch vor sich und hat diese Chance verdient. Ein souveräner Ersthund könnte ihm dabei helfen. Katzen, Kleintiere oder Kinder sollte nicht im Haushalt leben. Da Ben auf den Gassi-Strecken in Richtung Stadt ziemlich schnell gestresst ist, suchen wir etwas ländlicheres für ihn. Wer sich vorstellen kann, dieses erfolgsversprechende Projekt zu managen, ist bei uns herzlich willkommen!

 

 

 

Alva (in der Vermittlung)

Rasse:
Geschlecht: weiblich
Geboren: ca 2018

Unsere 3 Jährige Alva sucht ein neues Zuhause. Alva kam aus schlechter Haltung über das Veterinäramt zu uns. Ihr Zustand war sehr schlecht und sie musste erstmal ordentlich gepäppelt werden. Zudem war sie sehr verschreckt und brauchte einige Zeit um Vertrauen aufzubauen.

Mittlerweile geht sie mit uns in der Gruppe spazieren und spielt auch gerne mit Artgenossen, jedoch entscheidet die Sympathie, es gibt auch den ein oder anderen den sie nicht leiden kann.

Sie sucht verantwortungsbewusste Menschen, die ihr Sicherheit und Verständnis entgegenbringen. Da sie sich manchmal bei verschiedenen Geräuschen oder Bewegungen noch ängstlich zeigt, sucht sie ein ruhig, ländlich gelegenes Zuhause ohne kleine Kinder.

 

 

 

Alva.jpg

Shadow

Rasse: Labrador-Mix
Geschlecht: männlich
Geboren: 2013

Shadow musste schon viele Umzüge in neue Familien erleben. Somit kann man ihn als "Wanderpokal" betiteln. Jetzt wollen wir ihm helfen seinen letzten Umzug zu meistern.

Er ist ein netter, aber kraftvoller, gestandener Rüde. Er geht mit uns in der Gruppe spazieren und zeigt bisher kaum Interesse an den anderen Hunden. Er sucht Leute die ihm Sicherheit und Vertrauen schenken und die nötige Kraft haben ihn zuhalten.