top of page

Tier der Woche


Wieder ein Fall von „Gefunden, aber nicht vermisst“ – Kater Layton wurde im März im Stadtgebiet gefunden und zu seiner eigenen Sicherheit ins Tierheim Salzgitter gebracht. Der circa einjährige Vierbeiner ist einer von tausenden Katzen, der weder gechipt, noch kastriert ist. Und offenbar scheint ihn niemand zu vermissen. Um für ihn ein fürsorgliches Zuhause zu finden, ist Layton nun das „Tier der Woche“.


Es ist Mittagszeit im Katzentrakt. Die flauschigen Fellnasen haben es sich in ihren Mulden, Höhlen und Verstecken bequem gemacht und möchten einfach nur entspannen. Doch öffnet man vorsichtig die Tür, beginnen sich die Ohren der Tierheimkatzen langsam zu bewegen. Ein schnelles Reaktionsvermögen hat dabei Kater Layton. Er ist ganz vorne mit dabei, wenn sich in seinem vorübergehenden Zuhause etwas regt. Layton hat erkannt, dass der Zeitungsfotograf zu Besuch ist und von ihm ein passendes Foto machen möchte. Gekonnt schleicht er um die Beine, beginnt zu Schnurren und fordert zum Spielen auf. Der kleine Mann benötigt reichlich Beschäftigung, er ist ein ständiger Aktivpunkt in seinem Katzenzimmer und möchte Bällen hinterher jagen, Federn fangen und die Kratzbäume erklimmen. Layton beobachtet allerdings auch gerne sein Umfeld. Sitzt er im Freigehege, genießt er die Sonnenstrahlen und schaut dem munteren Treiben auf dem Tierheimgelände zu.


Für Layton wird ein Für-Immer-Zuhause gesucht, in dem er entweder alleine mit Herrchen und Frauchen leben darf oder aber mit einem charakterstarken Artgenossen im ähnlichen Alter, der ihm die Stirn bieten kann. Da Layton beim Spielen durchaus grob sein kann und dabei auch gerne mal vergisst, die Krallen einzufahren, sollte wohl überlegt werden, ob der Kater in Kontakt mit Kleinkindern kommen sollte.

154 Ansichten

Comments


bottom of page