top of page

Tier der Woche


Mit Kater Muschu sitzt derzeit ein echtes Notfellchen im Tierheim Salzgitter. Der in ein rot-weißes Fell gekleidete Muschu hatte einen bescheidenen Start in sein noch junges Katzenleben. Verletzungen und Krankheiten machen dem „Tier der Woche“ ordentlich zu schaffen.


Im Mai wurde Kater Muschu aufgefunden. Er befand sich in einem apatischen Zustand, der Schock war der kleinen Samtpfote anzusehen. Was war passiert? Ob Muschu von einem Auto angefahren oder von einem Menschen misshandelt wurde, ließ sich nicht herausfinden, doch mehrere offensichtliche Verletzugen deuteten darauf hin, dass es dem circa zweijährigen Kater sehr schlecht ging. Nach der ersten Notversorgung im Tierheim, wurde Muschu den Tierärtzen vorgestellt und zur Versorgung übergeben. Inzwischen lebt Muschu im Tierheim Salzgitter und sehnt sich nach einem Zuhause, in dem er einfach ein Kater sein darf. Mit Muschu gewinnt jede Familie einen prächtigen Weggefährten, der seine Dankbarkeit mit Aufforderungen zum Schmusen und Streicheln ausdrückt.


Doch Muschu wäre nicht Muschu, wenn er nicht noch eine gesundheitliche Überraschung bereit halten würde. Das „Tier der Woche“ ist FeLV-positiv. Das „feline Leukämievirus“ ist ein katzenspezifisches Virus und kann bei Ausbruch zu Leukämie oder Tumorerkrankungen führen. Das Virus ist für Katzen hoch ansteckend und wird durch jegliche Art von Körperflüssigkeiten, wie zum Beispiel Kot, Urin, Nasen- und Augensekret übertragen werden.


Für das Notfellchen Muschu sucht das Tierheim-Team ein ruhiges und fürsorgliches Zuhause mit Menschen, die sich bewusst sind, dass sich Muschu´s Gesundheitszustand rapide verschlechtern kann. Er möchte einen Sofaplatz, auf dem er sich einkuscheln und Sicherheit spüren kann. Wohnungshaltung mit gleichgesinnten Artgenossen ist denkbar - auf Grund seiner Erkrankung ist Einzelhaltung aber auch möglich.

5 Ansichten

Comments


bottom of page