top of page

Tier der Woche


In dieser Woche wird ein Zuhause für zwei arg gebeutelte Kater gesucht, die in ihren ersten Lebensmonaten von Krankheiten geprägt wurden. Die Brüder Cornifer und Tiso sind die „Tiere der Woche“.

Cornifer und Tiso sind im Wonnemonat Mai 2022 geboren worden. Gemeinsam mit zwei weiteren Geschwistern wurden sie im Juli letzten Jahres in einer Lebenstedter Kleingartenanlage gefunden und gesichert. Bekanntlich sind die ersten Monate eines Katers sehr prägend selbstverständlich spannend, da jede Alltagssituation neu ist. Dem Brüderpaar mussten die Abenteuer erst einmal strikt untersagt werden. An Krankheiten und Infektionen haben die beiden alles mitgenommen, was man als kleine Fellnase mitnehmen kann. Flöhe, Würmer, Pilze und die hartnäckigen Giardien tummelten sich in den kleinen Katzenkörpern und schwächten ihr Immunsystem enorm. Entsprechend mussten die beiden über einen sehr langen Zeitraum im tierheimeigenen Krankenhaus, der Quarantänestation, leben, um vollständig zu gesunden. Jetzt, viele Monate später, durften die „Tiere der Woche“ endlich in ihr Katzenzimmer umziehen. Ein Kulturschock für Cornifer und Tiso - das plötzlich vorhandene Platz- und Spielangebot hat sie sichtlich überwältigt.


Im Kreise der Tierpflegerinnen werden die Brüder auch gerne als die „Quietschekatzen“ bezeichnet, da ihr Miauen eher einem Queitschen oder Pfeifen gleicht. Da sie in freier Natur geboren wurden und über Monate isoliert in die Quarantänestation lebten, ist der Kontakt zu Menschen recht überschaubar. Cornifer, der getigerte Kater mit weißem Abzeichen, ist der mutigere von den zwei Samtpfoten. Trifft er auf eine ihm bekannte und vertraute Person, legt er sich gerne in Position und lässt sich bereitwillig streicheln. Doch Vorsicht, bei hektischen Bewegungen sucht er das Weite und versteckt sich. Tiso ist von Grund auf zurückhaltender, er bleibt am liebsten in sicherer Entfernung zu Menschen.


Für die „Quietschboys“ wird ein gemeinsames Zuhause gesucht, in dem es vor allen Dingen ruhig und stressfrei zugehen sollte. Möchten die zukünftigen Katzeneltern etwas von ihren neuen Mitbewohnern haben, sollten hektische Bewegungen und laute Geräusche vermieden werden. Mit Artgenossen verstehen sich Tiso und sein Bruder Cornifer gut. Über ein Zuhause in Wohnungshaltung und einem Balkon würden sie sich sehr freuen.

244 Ansichten

Comments


bottom of page