top of page

Tier der Woche


Hinter Tierheimkater Rommé liegen turbulente Wochen – der einjährige Kater durfte gemeinsam mit seiner Schwester in ein wohliges Zuhause ziehen, doch die reine Wohnungshaltung entpuppte sich als Fehler. Rommé legt Wert auf Freiheit und sucht nun im zweiten Anlauf ein Heim mit Freigang. Um die Vermittlungschancen zu steigern, ist Rommé das „Tier der Woche“.


Es hätte klappen können mit seinem neuen Zuhause, doch die Einschätzung, dass sich Rommé mit einer reinen Wohnungshaltung zufrieden gibt, war falsch. Der kleine Herr möchte selbstbestimmt sein und nach Belieben seine Umgebung erkunden. Dies tut auch im Tierheim Salzgitter, allerdings eingeschränkt. Am Pfingstanger in Salzgitter-Bad schlendert Rommé vom Innenbereich seines Zimmers in den Außenbereich und beobachtet das muntere Treiben auf dem Gelände. Besucher kommen und gehen, Hunde werden zu den täglichen Spaziergängen abgeholt und hin und wieder macht es sich ein Schwarm Vögel in den Büschen bequem. Für das „Tier das Woche“ sind das alles spannende Momente, die er zukünftig auch bei seiner neuen Familie erleben möchte.


Es ist Mittagszeit im Katzentrakt. Die flauschigen Fellnasen haben es sich in ihren Mulden, Höhlen und Verstecken bequem gemacht und möchten einfach nur entspannen. Doch kaum wird die Tür geöffnet, regen sich hier und da die ersten Pfoten. Rommé ist ein ruhiger Zeitgenosse, doch bei Besuch klettert er extra aus seiner Kuschelmulde und nimmt Kontakt auf. „Machst Du jetzt ein tolles Foto von mir?“ scheint der Kater förmlich sagen zu wollen, während er schnurstracks auf die Kamera zu läuft. Gekonnt schleicht er um die Beine, beginnt zu Schnurren und fordert zum Spielen auf.


Für den einjährigen Rommé wird ein Für-Immer-Zuhause gesucht, in dem er entweder alleine mit Herrchen und Frauchen leben darf oder aber mit seinem Tierheimkumpel Gugur. Kehrt Rommé von einer seiner Erkundungen zurück aufs heimische Sofa, möchte er gerne viel Ruhe, um entspannen zu können.

182 Ansichten

Comments


bottom of page